Verhaltenstherapie

Re: Verhaltenstherapie

Beitragvon Lora58 » Mo 10. Okt 2016, 10:18

Hallo ihr Lieben,
wie ihr wisst, habe ich ja schon 1x die EU Rente beantragt und bekam den Eingang auch bestätigt. Nach einem 3/4 Jahr bekam ich dann eine Frage nach der anderen die ich bereits schon im Antrag beantwortet habe was die aber nicht interessierte. Nun habe ich das Ganze ja Anf. Juni 15 zurück gezogen, weil wir im Juli ja in den Norden zogen. Somit habe ich mir hier neue Ärzte u. Therapeuten suchen müssen. Hier wurde mir der Vorwurf gemacht, dass ich sooooo lange keinen Arzt darauf ansetzte der Fibro kennt. Dann habe ich sie eines besseren belehrt und konnte die jeweiligen Berichte ja vorweisen. Tja, aber beim nächsten Mal muss ich dann 4 vorgeschr. Ärzte haben und 3 Medikamentengruppen sonst könne ich das mit der Rente gleich bleiben lassen. So, nun steh ich da.

Und genau deswegen habe ich dann gesagt, sie sollen mir doch bitte Überweisungen schreiben damit ich das dann auch durchziehe.
Nun warte ich immer noch auf das Verfahren von letztes Jahr 3 Wo. vor Weihnachten, was ich mittlerweile im Mai einem Anwalt für Sozialrecht übergeben habe und warte und warte und warte immer noch.

LG
Lora
Benutzeravatar
Lora58
Legende
 
Beiträge: 3724
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
Danke gegeben: 774 mal
Danke erhalten: 485 mal

Re: Verhaltenstherapie

Beitragvon Shetyna » Mo 10. Okt 2016, 11:10

.... es ist wirklich zu Heulen, wie wir immer um unsere Rechte kämpfen müssen! Als wenn wir nicht schon genug bestraft sind, weil wir uns mit der ollen Tante rum ärgern müssen. Drücke dir die Daumen, dass du alles durch ziehen kannst was erforderlich ist und es dann zum Erfolg führt!

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6509
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 759 mal
Danke erhalten: 1503 mal

Re: Verhaltenstherapie

Beitragvon Connie » Mo 10. Okt 2016, 14:30

Liebe Lora,

das ist skandalös! Eigentlich sollte man sich damit mal in eine dieser Talkshows ins Fernsehen setzen können und den Fall vortragen dürfen.

LG
Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2039
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 629 mal
Danke erhalten: 387 mal

Re: Verhaltenstherapie

Beitragvon Claudia » Mo 10. Okt 2016, 15:57

Hallo Lora!
Wie Connie schon sagt es ist ein Skandal und das wär doch mal ein Thema fürs Fernsehen!
Viele Grüße
Claudia
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3348
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 1004 mal
Danke erhalten: 498 mal

Re: Verhaltenstherapie

Beitragvon Anna » Mo 10. Okt 2016, 15:59

Hallo Lora!
Das ist echt ein starkes Stück,gibt es bei Euch nicht einen Lokalsender der dies mal öffentlich machen kann?
Hier bei uns gibt es eine Lokalzeit und die setzen sich ab und an für schwierige und ungerechte Dinge ein .
Versuche es doch mal,man soll nichts untersucht lassen! Viel Glück Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 616 mal
Danke erhalten: 468 mal

Re: Verhaltenstherapie

Beitragvon Lora58 » Mi 12. Okt 2016, 10:13

Hallo Ihr Lieben,

ich werde was unternehmen, aber erst wenn alles geregelt ist. Die haben nämlich den Nerv einen noch mehr zappeln zu lassen. Ich wünsche auch all denen, die so was mit uns machen, dass ihnen jedes einzelne Schriftstück im Hals stecken bleibt. Das ist unglaublich. Nun habe ich ja noch die Unterstützung von meinem Mann aber es gibt bestimmt solche, die das nicht haben. Außerdem bin ich sehr, sehr genügsam, aber das kann man ja gut sein, wenn man alles hat. MEin Mann sagt schon immer ob ich denn kein Geld brauche. Doch, sage ich, jeden Donnerstag zum Einkaufen. Ist doch wahr. Man kann aus fast nichts auch noch was machen.

LG
Lora
Benutzeravatar
Lora58
Legende
 
Beiträge: 3724
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
Danke gegeben: 774 mal
Danke erhalten: 485 mal

Re: Verhaltenstherapie

Beitragvon Lora58 » Do 13. Apr 2017, 14:09

Hallo,
wie ihr wisst, mache ich seit ca. 4 Jahren eine Verhaltenstherapie (Ende nicht in Sicht). Z.Zt. wird das Thema Phobie/Angst/ Panik aufgegriffen und schon alleine das versetzt mich in Panik. Kann man nicht einmal etwas ruhen lassen? Ich muss in kein Flugzeug, die fliegen auch ohne mich. usw. Ich brauche auch keine viele Menschen um mich warum auch, habe doch einen Rückzugsort.

Heute war ich nicht gerne in der Therapie, weil ich wieder meinen schrecklichen Traum hatte und ständig auf der Beerdigung meiner Freundin war. Es ist eben so ich kann es nicht ändern, war dabei und habe es mitgemacht und muss damit leben.
Auch meine Spinnen leben alle die ich nach draußen befördert habe, zwar mit Überwindung aber geschafft ist geschafft.

Dann war mein Kreislauf unten 95/65mmHg und kam nicht in die Spur. Erst nach dem Mittagessen das aus 2 Tassen Kaffee bestand geht es mir etwas besser. Nun scheint auch noch die Sonne und nach dem Kaffee gehe ich in mein warmes Gewächshaus und rede mit meinen Tomatensetzlingen.

LG
Lora
Benutzeravatar
Lora58
Legende
 
Beiträge: 3724
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
Danke gegeben: 774 mal
Danke erhalten: 485 mal

Re: Verhaltenstherapie

Beitragvon Connie » Do 13. Apr 2017, 17:04

Hallo Lora,

kann man in der Therapie denn nicht sagen, daß einem das nicht guttut? Ist es Einzeltherapie oder sind da mehrere? Ich würde aufstehen und hinausgehen.
Ist das nicht möglich? Man muß ja nicht gequält werden.

Liebe Grüße
Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2039
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 629 mal
Danke erhalten: 387 mal

Re: Verhaltenstherapie

Beitragvon Claudia » Do 13. Apr 2017, 17:23

Hallo Lora!
Ich hätte ein Problem alle Ängste offen zu legen, zumal man sich mit bestimmten Ängsten ja arrangieren kann und ganz gut damit zurecht kommt. Eigentlich soll so eine Therapie doch dafür sorgen,das man mit den Ängsten besser umgehen kann und nicht ,alte Ängste wieder an die Oberfläche zu holen?! Ich habe so eine Therapie noch nicht gemacht ,deshalb weiß ich nicht ,was das Ziel ist.
Aber Ängste und Alpträume hat doch jeder in unterschiedlicher Ausprägung und da spiegeln sich eben die Dinge wieder die uns beschäftigen,bei dir ist es wohl die Beerdigung deiner Freundin-soetwas ist ja auch schwer zu verkraften.
Liebe Grüße
Claudia
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3348
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 1004 mal
Danke erhalten: 498 mal

Re: Verhaltenstherapie

Beitragvon Anna » Do 13. Apr 2017, 18:06

Ihr Lieben!
Mache Verhaltenstherapie im Einzelgespräch seid über 2 Jahren,ich persönlich würde mit einer Gruppentherapie nicht zurechtkommen.
Mir hilft es sehr und meine Therapeutin hat relativ schnell erkannt woher meine Ängste kommen und mir geholfen den richtigen Weg zu gehen.
Das jetzt einfach irgend ein Thema aufgegriffen wird kenne ich so nicht! Es bezieht sich bei mir immer auf persönliche Dinge,was ich noch tun kann um meine Situation zu verbessern. Bin diesbezüglich auf einem sehr guten Weg,auch wenn zwischendurch auch schonmal negative Gedanken auftauchen.Wir besprechen immer was in der Zwischenzeit gewesen ist ,was gut und schlecht war und das hilft mir sehr.
Wie ich schon berichtet habe,wird meine Therapeutin nochmal 20 Stunden für mich beantragen.
Bin froh,dass ich dort immer hingehen kann,durch sie habe ich so langsam ins Leben zurück gefunden!
Liebe Grüße Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 616 mal
Danke erhalten: 468 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Therapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste