Diagnose d. HWS

Diagnose d. HWS

Beitragvon Lora58 » Mi 24. Mai 2017, 09:57

Hallo ihr Lieben,
ich bin total traurig, denn gestern kam der MRT Bericht zu meiner Ärztin den sie dann umgehend an mich weiterleitete mit der Bitte um sofortigen OP Termin oder unter Bildschirm zu gebende Injektionen. Am 30. Habe ich Besprechung bei ihr (meiner Schmerztherapeutin) sie hat mir auch die Überweisungen ausgestellt wegen dem re Arm, also MRT u neurol Messung. Die Messung entfällt, weil die HWS Schuld ist.

Mir war ja schon bewusst, dass ich in allen Segmenten einen Bandscheibenvorfall habe. Tja, nun sind bei C5/6 beids. harte uz. weiche BS nach rechts ich denke das ist der Übeltäter für meinen rechten Arm und Hand. Dann C6/7 ebenfalls BS austretend. Dann wurde bei C5/6 noch eine größere perineurale Zyste entdeckt.

Also operieren möchte ich mich nicht unbedingt lassen, da es eh wahrscheinlich auf eine Versteifung rausläuft.

Was meint ihr: da ich seit es mal unter MRT kam schon "immer" BS hatte warum auch immer. Kann es sein, dass das auch ind er Kindheit passiert ist als ich immer Schläge auf und neben den Kopf bekommen habe? Die Schläge waren sehr massiv, denn es kam vor, dass ich leicht ein paar seitliche Schritte weiter war. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, trotz längerer Überlegung, was sonst sein könnte-

LG
Lora
Benutzeravatar
Lora58
Legende
 
Beiträge: 3643
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
Danke gegeben: 733 mal
Danke erhalten: 456 mal

Re: Diagnose d. HWS

Beitragvon Shetyna » Mi 24. Mai 2017, 10:24

Liebe Lora,

ach, es tut mir so Leid für dich, schon wieder ein neuer Nackenschlag! Du bist doch schon genug gebeutelt, da kann es doch endlich mal aufhören mit dem Mist. Drück´dich mal ganz lieb!

Es kann gut sein, dass manches an den Knochen bei dir durch harte Schläge verursacht wurde, denn die Knochen bei Kindern sind empfindlicher als bei Erwachsenen. Und wenn dann nichts behandelt wird, dann können die Knochen schon Schäden zurück behalten.

Wünsche dir alles Liebe und Gute und hoffe, dass man noch irgendwas machen kann um deine Beschwerden zu lindern. Eine OP wäre wirklich das Letzte, was du brauchen kannst.

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6272
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 711 mal
Danke erhalten: 1406 mal

Re: Diagnose d. HWS

Beitragvon Connie » Mi 24. Mai 2017, 11:07

Liebe Lora,

ich schließe mich Shetynas Beitrag an!

Ich wünsche Dir, daß es ohne OP gehen wird!

Viele liebe Grüße
Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Foren-Seelsorger
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 598 mal
Danke erhalten: 345 mal

Re: Diagnose d. HWS

Beitragvon Claudia » Mi 24. Mai 2017, 14:47

Liebe Lora!
Ich denke schon das die massiven Schläge die du als Kind bekommen hast die Ursache der Schäden sein könnte. Wünsche dir das es eine Therapie ohne OP gibt die dir hilft!
Claudia
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3181
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 909 mal
Danke erhalten: 446 mal

Re: Diagnose d. HWS

Beitragvon Anna » Mi 24. Mai 2017, 15:48

Puh Lora,da fällt mir nichts mehr zu ein,dass ist heftig und Dein Erlebnis in der Kindheit auch!
Gebe den anderen Recht,es könnte daher auch kommen.
Warte mal ab was dass MRT sagt und hoffe,dass Du nicht operiert werden musst. Falls doch ein Onkel von mir hat so eine OP auch vor 10 Jahren gemacht bekommen,er kommt gut damit zurecht und hat kaum noch Schmerzen,doch schöner für Dich wäre es wenn es nicht sein müsste.Wünsche viel!!!!!!!!!!! Glück!!!!!! *troest* Liebe Grüße Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2245
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 547 mal
Danke erhalten: 428 mal

Re: Diagnose d. HWS

Beitragvon Lora58 » Do 25. Mai 2017, 08:55

danke ihr Lieben.

aber anna, ich habe doch geschrieben, dass das ergebnis vom Mrt ist. daher muss-darf ich am 30. zur schmerztherapeutin die mich dann dem nerologen bzw neurochirurgen alos akutfall vorstellen will. es betrifft der re arm mit deich fast alles mache und er wird im moment eher schlimmer :k27: statt besser. das mrt hat nun gezeigt, dass das von der hws kommt.

das glaube ich auch, dass das von der schläge kommt, denn irgendwann ging die zeit los als ich kopfweh u migräne bekam dazu als abwechslung rückenschmerzen. als ich mich beklagte dass der rücken weh tut, gab es zur antwort, das kinderr keine rückenschmerzen haben. sicher kommt davon auch der wirbelbruch der letzten beiden brustwirbel die zusammengefallen und verknöchert sind. aber die tun mit nicht weh :k35:

lg lora
Benutzeravatar
Lora58
Legende
 
Beiträge: 3643
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
Danke gegeben: 733 mal
Danke erhalten: 456 mal

Re: Diagnose d. HWS

Beitragvon Fox » Sa 27. Mai 2017, 12:38

Hallo Lora!

Hoffe auch, dass die eine OP erspart bleibt.
Ich würde im Dreieck hüpfen, so ein Feigling bin ich *run*
Mir reicht es schon, wenn ich zum Zahnarzt muss (oops67)

Wünsche dir alles Gute!!
Liebe Grüße - euer Fuchs

Bild

Bild
Benutzeravatar
Fox
Administrator
 
Beiträge: 2363
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:28
Wohnort: Sol-System 3. Planet
Danke gegeben: 217 mal
Danke erhalten: 329 mal

Re: Diagnose d. HWS

Beitragvon Sabine » Sa 27. Mai 2017, 14:28

ach Lora, das tut mir so weh zu lesen. Was kann man einem Kind nur antun. Ich glaube auch das es daher kommt.

meine Schwester hat auch irgendwas an der BS, weiss leider nicht genau was. Weiss nur das sie sich hat 2 Jahre
unterm MRT spritzen lassen. Gebracht hat es kaum was.

ich hoffe man findet irgendwas für Dich was Dir Linderung bringt, das ist ja kein Zustand.

LG
Sabine
Benutzeravatar
Sabine
Foren-Seelsorger
 
Beiträge: 1115
Registriert: Di 27. Okt 2015, 20:12
Wohnort: NRW
Danke gegeben: 260 mal
Danke erhalten: 137 mal

Re: Diagnose d. HWS

Beitragvon Anna » Sa 27. Mai 2017, 17:00

Ja Stimmt Lora ,hast Du geschrieben,denke nur bis zur Nasenspitze!!!!!
Ja Lora man ist für immer gebrandmarkt wenn es aus der Kindheit kommt,es ist bei einigen so,Gott sei Dank nicht bei allen!!!!!
Ich habe es 50 Jahre verdrângt und das Ergebnis könnt ihr hier oft lesen!
Doch Lora Du bist so ein positiver Mensch,trotz allem was Du erlebt hast!!Du kommst bestimmt ins Paradies!! Meine natürlich in 100 Jahren!
Alles Liebe Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2245
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 547 mal
Danke erhalten: 428 mal

Re: Diagnose d. HWS

Beitragvon Shetyna » Sa 27. Mai 2017, 19:48

jau, wir kommen alle ins Paradies, weil wir hier so brav alles durchstehen!! Und dann, lets go Party, dann lassen wir Fibros aus diesem Forum mal so richtig die Sau raus ....... Das haben wir uns mehr als verdient!! *lol27*

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6272
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 711 mal
Danke erhalten: 1406 mal

Nächste

Zurück zu Therapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste