Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Re: Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Beitragvon Shetyna » Mi 12. Apr 2017, 18:29

ich denke, alles Neue braucht seine Zeit bis es von allen angenommen wird. Und wenn man einen guten Arzt hat der hinter einem steht und das Zeug braucht, dann wird er dafür sicher einen Weg finden.

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6509
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 759 mal
Danke erhalten: 1503 mal

Re: Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Beitragvon nina.petra » Mi 12. Apr 2017, 20:38

Im Moment ist es - glaube ich so, dass ich dazu einen Bericht an die KK senden muss, damit diese Erfahrungswerte zu den verschiedenen Diagnosen sammeln können. Dies ist - wie mein Schmerzarzt gesagt hat - Voraussetzung, dass die Kasse überhaupt ins Auge fasst, die Verordnung zu bezahlen.
Dazu gehören neben der Diagnose die eingenommene Dosis, eventuelle Nebenwirkungen und Laborwerte. Aber das ist ja ein kleiner Preis ... zum Arzt muss man ja eh dauernd rennen.

Es gibt ein paar wenige Diagnosen (u.a. MS) wo diese Studienteilnahme nicht notwendig ist, da dort THC bereits als anerkanntes Medikament festgelegt ist. Alle anderen müssen über einen Antrag des Arztes die Kostenübernahme sicherstellen. Aber Euer Arzt kann Euch das verordnen ... er muss ein spezielles Formular dazu ausfüllen, das wird mit einem Rezept z.B. für Dronabinol-Tropfen und Eurer Stellungnahme (Beeinträchtigung, ...) bei der KK eingereicht. Diese legt es dann ihrer Arzneimittelabteilung vor und von dort kommt dann das Okay, oder nicht. ... So läuft es bei der AOK. *pc002*
Ich rechne nie! Auf die Art kann's Schicksal mir auch nie einen Strich durch die Rechnung machen. - Johann Nepomuk Nestroy
Benutzeravatar
nina.petra
Fortgeschritten
 
Beiträge: 42
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:13
Wohnort: am Fuß der schwäbischen Alb
Danke gegeben: 38 mal
Danke erhalten: 38 mal

Re: Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Beitragvon Anna » Mi 12. Apr 2017, 21:42

Danke NinaPetra für diese Info!
Zur Zeit ist es Gott sei Dank bei mir nicht erforderlich,doch man weiß ja nie wie sich alles weiter entwickelt!
Wünsche eine gute Nacht und wenig Schmerzen! LG Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 616 mal
Danke erhalten: 468 mal

Re: Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Beitragvon Claudia » Do 13. Apr 2017, 17:36

Danke Nina.Petra für die Information,man weiß ja nie was noch kommt und dann ist es gut zu wissen-welchen Weg man nehmen muß !
Claudia
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3348
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 1004 mal
Danke erhalten: 498 mal

Re: Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Beitragvon Mia » Fr 14. Apr 2017, 10:30

Moin moin
noch denke ich, brauche ich das noch lange nicht. Aber viele Krebspatienten, die starke Schmerzen haben, könnten es gut einnehmen.

LG MIa
Mia
Legende
 
Beiträge: 2559
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 16:21
Danke gegeben: 0 mal
Danke erhalten: 411 mal

Re: Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Beitragvon nina.petra » Do 20. Apr 2017, 23:52

Hallo,

ich habe hier einen Artikel gefunden, ein Interview mit dem Arzt Franjo Grotenhermen aus Rüthen in NRW. Er ist einer der wichtigsten Verfechter der Cannabis-Therapie. In dem Artikel beschreibt er die aktuellen Änderungen, was das Verschreiben von Cannabis als Medikament betrifft. Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen von Euch:

https://www.vice.com/de/article/ein-arz ... edweek2017

Ich hoffe, der Link funktioniert. Vermutlich müsst Ihr ihn in die Befahlszeile Eures Browsers kopieren.

Es ist - wenn anderes versagt - einen Versuch Wert. Übrigens auch wenn man mit dem Schlafen Probleme hat ... die habe ich auch, allerdings schlafe ich, wenn ich die Tropfen (ich bekomme Dronabinol-Tropfen verschrieben) nehme verhältnismäßig gut. Die Tropfen wirken nach Aussage ca. 3 - 6 Stunden, das heisst, man ist morgens wieder fit - da ich ja arbeite und einen 4-Peronen-Haushalt manage, bin ich darauf angewiesen. Trotzdem nehme ich sie nie, wenn ich morgens Auto fahren muss - aber das ist meiner Verantwortung meiner Umwelt gegenüber geschuldet .. wahrscheinlich könnte ich trotzdem gut am Straßenverkehr teilnehmen - morgens merke ich nichts mehr von der Wirkung. Und die Nebenwirkungen sind einfach wesentlich geringer, als bei jedem anderen Medikament - zumindest bei mir.

Nun wünsche ich Euch eine gute Nacht. Schlaft schön
Ich rechne nie! Auf die Art kann's Schicksal mir auch nie einen Strich durch die Rechnung machen. - Johann Nepomuk Nestroy
Benutzeravatar
nina.petra
Fortgeschritten
 
Beiträge: 42
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:13
Wohnort: am Fuß der schwäbischen Alb
Danke gegeben: 38 mal
Danke erhalten: 38 mal

Re: Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Beitragvon Anna » Fr 21. Apr 2017, 06:28

Vielen Dank Nina Petra!
Es ist ein aufschlussreicher Artikel und werde meine Schmerztherapeutin darauf ansprechen!
Male sehen was sie sagt! Meine Schmerzen sind zwar jetzt um 50 % reduziert aber der Rest macht mir schon noch zu schaffen vor allen Dingen bei längerer Betätigung! Also Danke! Fahre gleich nach Hause! Gruß Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 616 mal
Danke erhalten: 468 mal

Re: Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Beitragvon Connie » Fr 21. Apr 2017, 10:51

Auch von mir Vielen Dank!

Ich finde das Interview höchst interessant! Räumt es doch mit der Vorstellung auf, Cannabis sei für jeden und für jede Art von Schmerzen das Allheilmittel und würde von jedem bestens vertragen.
Trotzdem ist es gut, daß es das jetzt gibt! Aber wahrscheinlich gibt es zu wenige Ärzte, die sich damit so richtig auskennen.

LG
Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2039
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 629 mal
Danke erhalten: 387 mal

Re: Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Beitragvon Shetyna » Fr 21. Apr 2017, 15:01

Hallo Nina,

auch ich bedanke mich für den sehr interessanten Artikel. Man kann nur hoffen, dass sich die Ärzteschaft damit mal beschäftigt und es denen verordnet, die es dringend brauchen. Vieles wird ja leider immer als exotisch abgetan.

Für mich ist dein Hinweis auf die Dronabinol-Tropfen ganz interessant, weil ich seit langer Zeit Schlafstörungen habe und bisher nichts richtig dagegen geholfen hat. Im Moment probiere ich Amitriptylin aus, aber wenn es damit auch nichts werden sollte, dann werde ich meinen Neurologen mal nach deinen Tropfen fragen.

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6509
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 759 mal
Danke erhalten: 1503 mal

Re: Artikel Fibro mit Cannabis behandeln

Beitragvon Claudia » Fr 21. Apr 2017, 17:34

Hallo Nina.Petra!
Danke für das Arztinterview ,sehr interessante Details zum Thema Cannabis und seine wirkweise ! Ich hoffe das sich auch andere Ärzte damit beschäftigen ,damit es für diejenigen denen es hilft einfacher wird es zu bekommen.
Viele Grüße
Claudia
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3348
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 1004 mal
Danke erhalten: 498 mal

Vorherige

Zurück zu Therapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste