ein neues Medikament????

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Shetyna » Sa 13. Mai 2017, 12:10

Hallo Claudia,

denke, du musst keine Angst vor der Untersuchung haben. Das sind Routinesachen und da geht eigentlich nichts schief. Drücke dir die Daumen das du ohne Probleme und Angst alles hinter dich bringst!

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6272
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 711 mal
Danke erhalten: 1406 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Lora58 » Sa 13. Mai 2017, 17:25

ja, danke für Deine Mühe dass Du die Auflistung gemacht hast.

Überwiegend doch Schmerzrelevant. Sicher, wem es hilft warum nicht. Ich finde es immer schade, wenn so was auf den Markt kommt gleich so fett reingefasst wird mit dem Geld.

LG
Lora
Benutzeravatar
Lora58
Legende
 
Beiträge: 3643
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
Danke gegeben: 733 mal
Danke erhalten: 456 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Mia » So 14. Mai 2017, 08:40

Moin moin
jedes Medikament, auch Homöpathische, haben Nebenwirkungen. Nicht bei jedem und aber bei jedem anders. Deshalb sollte sich jeder genau überlegen, ob er das ausprobieren möchte. Da ich sehr gut eingestellt bin, bin ich nicht bereit, meinen Körper durch Umstellung der Medis zu irritieren. Freue mich aber für jedem, dem es bekommt und der dadurch Linderung verspürt. Was den Preis angeht, gute Medis kosten halt etwas und dann die Frage, wie lange hält so eine Flasche. Wenn sie über einen Monat hält, finde ich den Preis nicht zu teuer. Mit meinen Schlaftropfen kommte ich mit 3 Fl. über ein Jahr aus. Also probiert es aus und dann bitte Rückmeldung geben, ob es wirkt.

LG MIa die sehr gespannt ist.
Mia
Legende
 
Beiträge: 2456
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 16:21
Danke gegeben: 0 mal
Danke erhalten: 387 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Connie » So 14. Mai 2017, 13:50

Mia hat geschrieben:Moin moin
Was den Preis angeht, gute Medis kosten halt etwas und dann die Frage, wie lange hält so eine Flasche. Wenn sie über einen Monat hält, finde ich den Preis nicht zu teuer.


Ja, das sehe ich genauso!

LG
Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Foren-Seelsorger
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 598 mal
Danke erhalten: 345 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon nina.petra » Fr 30. Jun 2017, 19:32

Hallo, vielleicht interessiert es den einen oder anderen was ich nach einigen Wochen Erfahrung zu den Restaxil-Tropfen zu berichten weiß:
mir hat eine halbe Flasche (die andere Hälfte gab ich meinem Bekannten) ca. 6 Wochen gereicht, dann waren sie alle. Eine ganze Flasche wird also knapp ein Viertel Jahr reichen. Als sie leer waren, war ich gerade finanziell etwas klamm und habe nicht sofort Nachschub bestellt und dann hatten sie auch noch 1 Woche Lieferzeit.
In der Zeit als ich die Tropfen genommen habe, waren meine allmorgendlichen Kopfschmerzen (sie dauerten meist nach dem Aufwachen so 2 - 3 Stunden an) weg und das Brennen der Muskeln besser. In der Zeit, als ich keine mehr hatte, kamen sowohl die Kopfschmerzen, als auch das schlimme Brennen sofort zurück. Und seit ich sie wieder nehme, ist alles wieder etwas besser - morgens habe ich nur noch sehr selten Kopfschmerzen, meist wenn ich nachts überhaupt nicht schlafen kann. Dadurch kann ich für mich mit Sicherheit sagen, dass sie mir Erleichterung schaffen. Das zeigt natürlich auch, dass sie nicht heilen, sondern nur einen Teil der Symptome unterdrücken ... aber auch das ist ja schon eine Hilfe. Schlimme Attacken unterdrücken sie allerdings nicht *krank002* *krank002*
Zu meinen anderen Medikamenten habe ich keine Wechselwirkungen bemerkt, mein Blutdruck blieb niedrig wie immer, das Blutbild ist unverändert völlig in Ordnung. Ich für mich würde den Versuch jederzeit wieder wagen und werde sie weiter nehmen.
Ich rechne nie! Auf die Art kann's Schicksal mir auch nie einen Strich durch die Rechnung machen. - Johann Nepomuk Nestroy
Benutzeravatar
nina.petra
Fortgeschritten
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:13
Wohnort: am Fuß der schwäbischen Alb
Danke gegeben: 38 mal
Danke erhalten: 34 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Mia » Sa 1. Jul 2017, 10:20

Moin Nina-Petri
danke fürs Bescheidsagen und schön, dass sie Dir helfen.

LG MIa
Mia
Legende
 
Beiträge: 2456
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 16:21
Danke gegeben: 0 mal
Danke erhalten: 387 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Shetyna » Sa 1. Jul 2017, 11:44

Hallo Nina-Petra,

auch wenn das Medi nicht heilt sondern nur die Symptome unterdrückt, so ist es für dich eine Erleichterung. Und weniger Schmerzen zu haben ist doch toll. Freut mich für dich das du etwas gefunden hast, was dir ein wenig hilft.

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6272
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 711 mal
Danke erhalten: 1406 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Claudia » Sa 1. Jul 2017, 13:32

Hallo nina.petra !
Danke für deinen Bericht! Sehr erfreulich das es dir hilft und ich werde es für mich im Gedächtnis behalten ,wenn es mir Schmerzmäßig mal wieder schlecht geht . Im Moment habe ich mit meinen Urologischen Problemen zu kämpfen, ich muß so eine Lösung trinken die verhindert das sich weitere Harnsäure-Kristalle bilden und außerdem noch möglichst viel trinken,was für mich die Hölle ist ,da ich mir das schon vor Jahren wegen meiner Blasenprobleme abgewöhnt habe!
Viele Grüße
Claudia
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3181
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 909 mal
Danke erhalten: 446 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Anna » Sa 1. Jul 2017, 15:46

Danke Dir für deinen Bericht!
Vielleicht probiere ich es auch Mal,es ist nur sehr teuer!
Muss schon viele Dinge aus eigener Tasche zahlen,doch wenn es bei mir wieder anhaltend schlechter wird,würde ich es probieren bevor ich ein starkes Medikament einnehmen würde,bisher hilft mir Ortoton ganz gut,nur nicht bei starken Schmerzen.
Liebe Grüße Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2245
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 547 mal
Danke erhalten: 428 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Mia » So 2. Jul 2017, 08:45

Moin Anna
Ortoton habe ich auch mal eine Zeitlang genommen, hatte bei mir aber nichts gebracht. Trotzdem Schmerzen gehabt!

G Mia
Mia
Legende
 
Beiträge: 2456
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 16:21
Danke gegeben: 0 mal
Danke erhalten: 387 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Erfahrungsaustausch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste