ein neues Medikament????

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Lora58 » Fr 12. Mai 2017, 17:26

Hallo ihr Lieben,
ich war bei meiner Apothekerin und ließ mir mal erklären was da drinne ist. Also genauso Schmerzmittel wie in jedem anderen Mittel auch, dann noch psych. Mittel ebenfalls was in anderen drinne ist. Der einzige Plus Faktor ist, dass es Tropfen sind und schneller wirken, jedoch nicht so lange.
ABER: sie kosten ca. 44,00 €aufwärts. also kein Wundermittel, aber was für den Geldbeutel.

LG
Lora
Benutzeravatar
Lora58
Legende
 
Beiträge: 3731
Registriert: So 28. Dez 2014, 10:22
Wohnort: hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
Danke gegeben: 776 mal
Danke erhalten: 487 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Shetyna » Fr 12. Mai 2017, 18:51

aber die Bewertungen im Internet sind recht positiv und in der Versandapotheke sind die Tropfen schon für 37,45 Euro zu haben (was auch noch recht teuer ist, aber wem es hilft sollte dann nicht auf das Geld schauen).

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6512
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 762 mal
Danke erhalten: 1507 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Anna » Fr 12. Mai 2017, 19:10

Hallo Shetyna!
Wirst Du sie ausprobieren? Liebe Grüße
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 616 mal
Danke erhalten: 468 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Shetyna » Fr 12. Mai 2017, 20:36

nö, warum sollte ich? Bei mir stehen doch die Schlafstörungen im Vordergrund, die Schmerzen sind bei mir nicht so tragisch wie bei vielen von euch. Und dafür bin ich dankbar, denn nicht schlafen können reicht völlig aus. Und man weiß natürlich auch nicht, ob sich die Lage nicht verschlechtert.

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6512
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 762 mal
Danke erhalten: 1507 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon nina.petra » Fr 12. Mai 2017, 21:21

Hallo,

da hat es sich die Apothekerin aber sehr einfach gemacht.:

Laut Beipackzettel ist in Restaxil enthalten:
Gelsemium sempervirens Dil. D2:
Gelsemium in der Neurologie
In der Neurologie empfiehlt sich Gelsemium sempervirens bei Kopfschmerzen, die vom Hinterkopf ausstrahlen, oder bei Migräne einhergehend mit Sehstörungen. Das Mittel ist angezeigt, wenn der Betroffene vor Aufregung zittert oder weil er in Erwartungsspannung steht. Es hilft bei Gesichtslähmung, die von Doppelsehen begleitet ist, wenn durch eine Lähmung des Sehnervs das Sehfeld gestört ist. Gelsemium sempervirens kann auch genommen werden, um Sonnenstich zu lindern, und wenn sich der Betroffene durch einen Hitzschlag vollkommen abgeschlagen fühlt.

Spigelia anthelmia Dil. D2:
Spigelia anthelmia gelangt hauptsächlich bei unregelmäßigen oder permanenten Schmerzen im Gesicht zur Anwendung. Das homöopathische Mittel wird eingesetzt, um bei tränenden Augen, Zahnschmerzen und Schmerzen im Bereich der Kiefer zu helfen. Es wirkt Trigeminusneuralgien entgegen, bei denen alle vom Auge zum Gesicht reichenden sensorischen und motorischen Nerven in Mitleidenschaft gezogen sind.
Spigelia anthelmia kann auch zur Behandlung zosterischer Neuralgien eingesetzt werden, die auf Virusinfektionen zurückgehen und zu Schäden an den Augen führen können. Häufig führen die entsprechenden Krankheitsbilder zu Palpitationen (Herzklopfen und Herzrasen) und Herzbeschwerden. Beide Symptome lassen aber in der Regel unmittelbar nach Einnahme des Mittels nach. Das homöopathische Medizin ist besonders ideal bei Symptomen, die sich durch Kälte, Feuchtigkeit, bei Erschütterung und Bewegungen ganz allgemein verschlimmern, dagegen im Zusammenhang mit Ruhe und Wärme abklingen.

Iris versicolor Dil. D2:
Die Schmerzen, die sich mit Iris versicolor lindern lassen, werden im Verdauungsapparat und in anderen Organen empfunden. Wer unter Migräneanfällen leidet, wird die Eigenschaften von Iris versicolor schätzen. Ob es sich um starke und plötzliche, unregelmäßige Kopfschmerzen oder um immer wiederkehrende, stechende Schmerzen handelt, spielt keine Rolle – die Heilkraft dieses Mittels ist von außerordentlicher Hilfe für die Betroffenen. Mit Iris versicolor läßt sich Schmerz, der sich im ganzen Kopf bemerkbar macht, ebenso lindern wie Migräneschmerz, der sich in erster Linie auf die Augen legt, und nervöser Migräneschmerz, der in erster Linie nach starken nervlichen Belastungen auftritt. Insofern wird dieses Heilmittel hauptsächlich bei Neuralgien, insbesondere Gesichtsneuralgien, verordnet. In der Rheumatologie wird dieses homöopathische Arzneimittel gerne zur Behandlung von Schmerzen empfohlen, die sich vor allem in der Schulter bemerkbar machen und sich durch Bewegung verschlimmern, sowie bei Schmerzen insbesondere in den Gelenken. Im Bereich der Laryngologie schließlich wird das Heilmittel Iris versicolor eingesetzt, wenn der Kehlkopf schmerzt oder eine besonders schmerzhafte Mandelentzündung vorliegt.

Cyclamen purpurascens Dil. D3:
Cyclamen europaeum ist ein hauptsächlich bei Kopfschmerzen zum Einsatz gelangendes Mittel. Erfahrene Homöopathen empfehlen es vor allem, um mit Sehstörungen und Schwindelanfällen kombinierte Kopfschmerzen zu behandeln. Es handelt sich dabei um Symptome, die häufig Migräneanfällen vorausgehen. Im Vorfeld zu den Kopfschmerzen hat der Patient den Eindruck, alles in seinem Blickfeld sei unscharf. Häufig sieht der Betroffene auch doppelt. Manchmal hat er das Gefühl, alles um ihn herum sei in Bewegung oder drehe sich. Sobald diese Symptome nachlassen, stellt sich der Kopfschmerz ein. Die dabei empfundenen Schmerzen sind insbesondere im Stirn- und Schläfenbereich stechend, pochend. Sie sind nahezu unerträglich und können sich bis zum Kiefer und zu den Zähnen hin ausstrahlen. Häufig kommt es parallel zu den Migräneanfällen zu einer laufenden Nase.

Cimicifuga racemosa Dil. D2
In den Wechseljahren, bei Hitzewallungen und Schwindel, zusammen mit Depressionen und Ängsten.
Bei Menstruationsbeschwerden, wenn eine starke dunkelrote Blutung auftritt, zusammen mit stechenden Schmerzen und Krämpfen in den Leisten.
Während der Schwangerschaft, wenn Übelkeit, Erbrechen, Schlafmangel, Rückenschmerzen, Depressionen und Ängste auftreten.
Bei Nackenschmerzen und Kopfschmerzen, wenn der Betroffene einen steifen Hals hat und die Schmerzen ausstrahlen.
Bei Depressionen.
Häufig eingesetzt im Bereich
Ovarien, Uterus, Hypophyse, Gelenke, Muskeln.
Bewährt bei:
Arthrose
Fibromyalgie
Wechseljahresbeschwerden
Migräne
Kopfschmerz
Depressiven Zuständen

gelöst in Ethanol 15%.

Also schon alles Substanzen, die gegen Schmerzen wirken, aber eben in homöopathischer Form und damit mit einem etwas anderen Wirkmechanismus als ein "Schmerzmittel". In Naturform sind die meisten dieser Substanzen Gifte, aber es ist ja oft so, dass die Menge ausmacht, ob es schädlich oder giftig ist.

Ich habe mich natürlich tiefer gehend informiert, bevor ich das Zeug zu meinem restlichen Cocktail hinzu genommen habe - die Werbung verspricht so vieles.
Und ich bin nach wie vor von den Dauerkopfschmerzen befreit. Leider ist es relativ kostspielig und als homöopathisches Medikament wird es von den Kassen auch nicht übernommen - aber wenn es nur etwas hilft, dann ist mir das diese 40 Euro wert.

Wusstet Ihr übrigens, dass heute der "Fibromyalgie-Bewusstseinstag" ist (12.5.)? Ich habs grad vorher im Internet gesehen.

Viele Grüße und einen schönen Abend noch
Ich rechne nie! Auf die Art kann's Schicksal mir auch nie einen Strich durch die Rechnung machen. - Johann Nepomuk Nestroy
Benutzeravatar
nina.petra
Fortgeschritten
 
Beiträge: 42
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:13
Wohnort: am Fuß der schwäbischen Alb
Danke gegeben: 38 mal
Danke erhalten: 38 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Anna » Fr 12. Mai 2017, 21:26

Ja,da hast Du recht,wenn Deine Schlafstörungen Vordergründig sind ,was ja bei Dir sehr ausgeprägt ist würde ich das auch nicht nehmen.
Das ist immer so eine Sache mit neuen Dingen auszuprobieren,auch wenn es bei anderen Wirksam ist,muss dass bei einem selber noch lange nicht sein! Genauso ist es ja mit dem Ortoton ,was bei mir hilft und bei Lora glaube ich nicht!
Habe auch im Netz darüber gelesen,manche fanden es super andere wiederum verspürten nix!
Gute Nacht wünscht Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 616 mal
Danke erhalten: 468 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Anna » Fr 12. Mai 2017, 21:29

Ja,dass heute der Tag der Fibromyalgie ist stand bei uns in Belgien in der Dorfzeitung,hatte ich eben in einem anderen Artikel schon darüber berichtet! Liebe Grüße Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 616 mal
Danke erhalten: 468 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Shetyna » Sa 13. Mai 2017, 08:36

Hallo Nina.Petra,

wenn dir das Mittel so gut hilft, dann würde ich es auch nehmen. Was nützt dir Geld auf dem Konto, wenn der Schädel brummt? Gesundheit ist unser höchstes Gut und daher sollte es uns dann auch wert sein mal ein teures Medi zu kaufen und sich dadurch besser zu fühlen. Und eines mit natürlichen Substanzen ist mit Sicherheit besser als eins mit Chemie.

Wenn sich Loras Apothekerin dazu negativ äußert, dann kann es zwei Gründe haben. Entweder sie kennt es nicht gut genug um sich eine Meinung zu bilden oder aber sie weiß, dass viele nicht so viel Geld dafür ausgeben möchten und wenn sie es dann schlecht redet, kann sie dafür etwas anderes verkaufen.

Liebe Grüße
Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6512
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 762 mal
Danke erhalten: 1507 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Connie » Sa 13. Mai 2017, 09:31

Hallo nina.petra,

ich freue mich für Dich, daß es Dir hilft! Danke für die Auflistung der Wirkstoffe und was sie leisten können. Da ist schon einiges dabei, das ich auch bräuchte.
Ich habe mir den Namen jedenfalls einmal notiert.

Viele Grüße
Die Connie
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2041
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 635 mal
Danke erhalten: 389 mal

Re: ein neues Medikament????

Beitragvon Claudia » Sa 13. Mai 2017, 10:22

Hallo Nina.Petra!
Vielen Dank für die Detaillierte Auflistung der Wirkstoffe und Wirkweise ,werde auf jeden Fall mal darüber nachdenken es zu probieren! Doch erstmal steht übernächste Woche die Einstellung auf Augentropfen gegen den Grünen Star im Vordergrund,habe Angst das das Schiefgeht da ich sehr! niedrigen Blutdruck habe -naja die werden ja hoffentlich wissen was beim Kollaps zu tun ist ?!
Viele Grüße
Claudia
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3353
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 1011 mal
Danke erhalten: 501 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Erfahrungsaustausch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste