Knieschmerzen

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Mia » Sa 29. Apr 2017, 08:21

Moin moin
tja Endokrinologen sind sehr dünn gesäht und Termine in mehreren Wochen, leider.
Aber jeder Internist sollte sich eigentlich mit der Schilddrüse auskennen, denn Probleme haben heutzutage unheimlich viele Menschen.
Ich hoffe für Dich, dass es Dir bald wieder besser geht.

LG MIa
Mia
Legende
 
Beiträge: 2565
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 16:21
Danke gegeben: 0 mal
Danke erhalten: 417 mal

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Anna » Sa 29. Apr 2017, 08:52

Hallo Zusammen,ja mit der Schilddrüse tun sich viele Hausärzte sehr schwer! Sie lassen meist auch nur die notwendigen Untersuchungen machen und übersehen damit einiges! Natürlich sind viele Untersuchungen sehr kostspielig, vielleicht muss in dieser Richtung auch mal was geschehen , sonst bleiben wir dabei auf der Strecke!Bei mir hat es auch eine Ewigkeit gedauert Ehe Hashimoto entdeckt wurde!!
Leider ist es so und ändern kann es im Prinzip nur die Regierung sonst machen die Ârzte nur das nötigste! Liebe Grüße Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 616 mal
Danke erhalten: 468 mal

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Connie » Sa 29. Apr 2017, 13:22

Hallo zusammen,

ja, mit der Schilddrüse habe ich es ja auch. Ich habe auch Hashimoto und autonome Adenome! Bei einem Endokrinologen war ich schon zweimal! Außer, daß er mir sagt, ich solle mich operieren lassen, kann er mir nicht weiterhelfen. Schilddrüsenmedikamente bekomme ich keine, weil meine Werte angeblich in der Norm sind.
Autonome Adenome schütten Schilddrüsenhormone aus, wann und wieviel sie wollen. Leider konnte mir der Endokrinologe nicht sagen, ob und welche Beschwerden nach einer OP bei mir weg wären. Er meinte halt, es könnte ja Krebs entstehen ohne OP. Könnte! Dann habe ich mal gegoogelt und gefunden, daß Schilddrüsenkrebs eine seltene Krebsart ist. So bin ich jetzt eigentlich gegen eine Operation. Wenn mir jemand versichern könnte, die und die Beschwerden sind nach einer OP verschwunden, würde ich ja sogar eine in Betracht ziehen.
Meine Radiologin (Schilddrüsenärztin), der ich alle meine Beschwerden geschildert hatte, meinte, sie kämen nicht von der Schilddrüse. Liest man jedoch nach, wie und wann eine Diagnose Fibromyalgie gestellt wird/ werden kann, so findet man unter Ausschlußdiagnosen Schilddrüsenerkrankungen (Hashimoto).
Ja, was denn nun, können die Beschwerden also doch vom Hashimoto herrühren? Insofern ist mir jetzt klar, daß die meisten Ärzte wenig bis nichts über die Schilddrüse und deren Erkrankungen wissen. Sogar manche Spezialisten, leider.

LG
Die Connie, die seit Tagen auch Kiefer- und Kopfschmerzen hat. Zusätzlich zu Rücken- und Nackenschmerzen und dem sonstigen Sch..ß, mit dem ich mich so plage.
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2041
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 635 mal
Danke erhalten: 389 mal

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Anna » Sa 29. Apr 2017, 14:42

Hallo Connie!
Knoten hatte ich auch und habe eine subtotale OP machen lassen,genau wie Die haben sie mir gesagt dass daraus Krebs entstehen könnte!
Die Beschwerden,habe auch Hashimoto habe ich immer noch und diese sind sehr schwer von Fibroschüben zu unterscheiden.Habe anbei in all den Jahren gemerkt bei einem Hashimotoschub habe ich ein inneres vebrieren so als wenn man unter Strom steht! Meist nach so einem Schub verändern sich die Werte TSH Wert weil ja dann die Schilddrüse wieder angegriffen wird.
Während des Schuhs ist man oft in der Überfunktion und rutscht danach meist in die Unterfunktion. Zur Zeit liegt mein TSH Wert bei 1,85 und dass ist ganz gut. Es muss alle 3 bis 6 Monate kontrolliert werden wenn man Hashimoto hat. LG Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 616 mal
Danke erhalten: 468 mal

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Shetyna » Sa 29. Apr 2017, 15:29

Liebe Connie,

drück´ dich mal ganz lieb und versuche, deine Schmerzen weg zu pusten. Mmhh, geht leider nicht (thinky) . Mist! Kann dir daher nur gute Besserung wünschen und extra herzliche Grüße schicken

Shetyna
Bild

"Wir leben nicht wie wir es wünschen, sondern wie wir können." BEN CARTWRIGHT in BONANZA
Benutzeravatar
Shetyna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 6512
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 17:19
Wohnort: Ponderosa, Nevada
Danke gegeben: 762 mal
Danke erhalten: 1507 mal

Re: Knieschmerzen

Beitragvon piffi » Sa 29. Apr 2017, 16:44

Connie hat geschrieben:Hallo zusammen,

ja, mit der Schilddrüse habe ich es ja auch. Ich habe auch Hashimoto und autonome Adenome! Bei einem Endokrinologen war ich schon zweimal! Außer, daß er mir sagt, ich solle mich operieren lassen, kann er mir nicht weiterhelfen. Schilddrüsenmedikamente bekomme ich keine, weil meine Werte angeblich in der Norm sind.
Autonome Adenome schütten Schilddrüsenhormone aus, wann und wieviel sie wollen. Leider konnte mir der Endokrinologe nicht sagen, ob und welche Beschwerden nach einer OP bei mir weg wären. Er meinte halt, es könnte ja Krebs entstehen ohne OP. Könnte! Dann habe ich mal gegoogelt und gefunden, daß Schilddrüsenkrebs eine seltene Krebsart ist. So bin ich jetzt eigentlich gegen eine Operation. Wenn mir jemand versichern könnte, die und die Beschwerden sind nach einer OP verschwunden, würde ich ja sogar eine in Betracht ziehen.
Meine Radiologin (Schilddrüsenärztin), der ich alle meine Beschwerden geschildert hatte, meinte, sie kämen nicht von der Schilddrüse. Liest man jedoch nach, wie und wann eine Diagnose Fibromyalgie gestellt wird/ werden kann, so findet man unter Ausschlußdiagnosen Schilddrüsenerkrankungen (Hashimoto).
Ja, was denn nun, können die Beschwerden also doch vom Hashimoto herrühren? Insofern ist mir jetzt klar, daß die meisten Ärzte wenig bis nichts über die Schilddrüse und deren Erkrankungen wissen. Sogar manche Spezialisten, leider.

LG
Die Connie, die seit Tagen auch Kiefer- und Kopfschmerzen hat. Zusätzlich zu Rücken- und Nackenschmerzen und dem sonstigen Sch..ß, mit dem ich mich so plage.

Hallo Conni,lies das mal bitte
http://wanderwelt.tkolberg.de/?page_id=418
ich möchte Dir gerne sagen,las Dir blos keine Angst machen von den Ärzten.
die wollen mit ihren OPS nur Geld an uns verdienen.
Meine Frauenärztinn meinte mal vor Jahren zu mir,sie haben eine Gebärmutter-
schleimhaut verdikung,das n ist eine Vorstufe von Krebs und muß sofort ausgeschabt oder sogar die Gebärmutter raus
genommen werden,das gleiche mit der Brust,wenn sie nicht zur Mamografie gehen könnte das böse Folgen haben :haue 1:
weiß Du das ist jezt 15 mJahre her mitlerweile werde ich jezt 66 und habe alle Körperteile noch,wenn Du Dich gerne über das "THEMA ÄRZTE weiter unterhalten möchtes "GERNE§ " Such doch mal im Googel "Robert Franz" oder Leonard Goldwell" kannst mich jederzeit fragen,auch privat,wenn Du möchtes da wir ja beide die gleiche Krankheiten haben,
Herzlich Piffi
piffi
Forenfreund
 
Beiträge: 150
Registriert: So 8. Mär 2015, 17:52
Danke gegeben: 12 mal
Danke erhalten: 4 mal

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Connie » Sa 29. Apr 2017, 19:30

Hallo zusammen,

danke Euch allen!

Liebe Piffi, Dir herzlichen Dank für die Googel-Empfehlungen und den Link! Werde sie mir gleich mal ansehen.
Ja, Du hast recht - viele Ärzte sind sozusagen ganz wild auf Operationen.
Im Moment bin ich mit mir im Reinen mit meiner Entscheidung, keine Schilddrüsen-OP machen zu lassen. Zur Mammografie gehe ich schon einige Jahre nicht mehr. Auch das ist für mich ok, da mache ich mir keine Gedanken, ich könnte das falsche tun.
Liebe Piffi, ganz lieben Dank für Dein Angebot, sich mit Dir auch privat über unsere Krankheiten zu unterhalten. Das ist schön zu wissen, daß man dann jemanden hat, wenn es mal brennt und man alleine nicht klarkommt. Jemanden, der weiß, wovon man spricht. Kannst mich selbstverständlich auch jederzeit ansprechen.

Viele liebe Grüße
Die Connie

P.S. Habe gerade den Link gelesen. Supergut!
Benutzeravatar
Connie
Legende
 
Beiträge: 2041
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 19:21
Wohnort: Raumschiff Enterprise
Danke gegeben: 635 mal
Danke erhalten: 389 mal

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Claudia » Sa 29. Apr 2017, 20:52

Hallo Piffi!
Ich habe schon seit langer Zeit Knoten in der Schilddrüse die überwacht werden,aber meine Schwester hat nach Entfernung der Schilddrüse Hashimoto daher weiß ich um die Probleme!
Mein Sohn hat eine Unterfunktion und muß L-Thyroxin 100 nehmen!
Zur Mammographie muß ich alle 2 Jahre da ich Wechseljahreshormone nehme und außerdem Verwachsungen in der Brust habe die einen Tastbefund unmöglich machen-Verwachsungen sind nach einer Abzeßentvernung vor vielen Jahren entstanden! Habe ja an anderer Stelle geschrieben,das ich schon viele chirurgische Eingriffe hatte da sich bei mir über Nacht Tumore bilden !
Viele Grüße
Claudia
Bin mal gespannt was der Endokrinologe bei dir sagt?!
Benutzeravatar
Claudia
Legende
 
Beiträge: 3353
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:23
Danke gegeben: 1011 mal
Danke erhalten: 501 mal

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Anna » Sa 29. Apr 2017, 22:03

Danke Piffi,für diesen Artikel!
Da Frage ich mich schon,ist dass der Zwillingsbruder von Fibro????????
Deswegen auch die Frage von den Ärzten,,können sie unterscheiden von wem was kommt???Nein man kann es nicht 100 % sagen!!!
Das können nur die,die kein Hashimoto haben.Es ist überraschend wie ähnlich die Symptome sind!Ehrlich gesagt ,es ist verwirrend!!
Also Danke nochmals und gute Nacht! LG Anna
Der Weg ist das Ziel. *zeig*
Anna
Legende
 
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 20:27
Wohnort: Printenstadt
Danke gegeben: 616 mal
Danke erhalten: 468 mal

Re: Knieschmerzen

Beitragvon piffi » Sa 13. Mai 2017, 06:18

Anna hat geschrieben:Danke Piffi,für diesen Artikel!
Da Frage ich mich schon,ist dass der Zwillingsbruder von Fibro????????
Deswegen auch die Frage von den Ärzten,,können sie unterscheiden von wem was kommt???Nein man kann es nicht 100 % sagen!!!
Das können nur die,die kein Hashimoto haben.Es ist überraschend wie ähnlich die Symptome sind!Ehrlich gesagt ,es ist verwirrend!!
Also Danke nochmals und gute Nacht! LG Anna

Hallo zusammen an alle "Knie-geplagten.
Habe euch ja immer wieder über meine Knieschmerzen berichtet,nun habe ich gestern endlich meine MRT-Bericht bekommen,also fang ich mal an: Riß im Ausenmeniskus-horn,Knieerguß,große Baker-zyste, Arthrose seitlich und unter der Kniescheibe, *krank002*
Ich werde nun erst mal den Bericht zum übersetzen einschicken,damit man auch alles versteht,ist ja kostenlos.mal sehen was ich so selber machen kann,erst mal Vitamin D hochfahren. herzlich Piffi *denk002*
piffi
Forenfreund
 
Beiträge: 150
Registriert: So 8. Mär 2015, 17:52
Danke gegeben: 12 mal
Danke erhalten: 4 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Erfahrungsaustausch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste